ProjekteProjekte

Aktuelle Projekte

Das Smart-Grid-Schaufenster in die Zukunft - C/sells

Die Energiewende führt zu mehr erneuerbaren Energien und Dezentralität. Die sich ergebende größere Vielfalt, die umfassende Partizipation und die höhere Komplexität mit kürzeren Reaktionszeiten erfordern dabei einen tiefgreifenden Umbau der Infrastruktur zur Verteilung und Speicherung von Energie. Zentral ist die spartenübergreifende, intelligente Vernetzung der technischen Elemente sowie der Geschäftsprozesse und Marktmechanismen.

Wofür das „C“ steht: In unserem Energiesystem der Zukunft interagieren autonom handelnde Zellen abgestimmt im regionalen Netz. Nutzung und Bereitstellung von Strom werden zusammen mit Wärme, Gas und Mobilität optimiert. Dabei werden Flexibilitäten in und zwischen den Zellen genutzt.

Wofür das „s“ steht: Durch virtuelle Plattformen können vielfaltige Akteure autonom und gleichzeitig verbunden agieren. Dadurch ergeben sich neue Wertangebote und Geschäftsmodelle. Dienstleistungen, Lösungen und Produkte bekommen einen neuen Marktplatz – das „s” steht somit für „sells”.

Förderphase: 2017 - 2020

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Klaus David, Universität Kassel, ComTec

Projektpartner: EnergieNetz Mitte, Tennet, Städtische Werke, Intel, DLR, Fraunhofer, Universität Stuttgart, Universität Konstanz und viele mehr

Nach oben

Weiterbildung in der Energieberatung - StaySmart

Der Bedarf an Energieberatungen ist enorm gestiegen und damit auch die Anforderungen an das Fachwissen der Energieberater. Steigende Energiepreise, verschärfte Energiesparverordnungen und der stärkere Einsatz von Technologien sind die Gründe dafür. Damit Energieberater stets auf dem neuesten Stand bleiben, wurde das Projekt StaySmart entwickelt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter der Projektträgerschaft des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) über drei Jahre mit ca. 1,3 Millionen Euro gefördert.

Im Projekt StaySmart wird ein Ansatz entwickelt, mit dem das Erfahrungswissen langjähriger Mitarbeiter erfasst und unternehmensübergreifend bereitgestellt werden kann. Ziel ist es, Kompetenzen bei Fachkräften von Energieversorgungsunternehmen und Handwerksbetrieben sowie anderen mit der Energieberatung beauftragten Unternehmen aufzubauen, auszutauschen und zu bewahren.

Förderphase: 2015 - 2017

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Klaus David, Universität Kassel, ComTec

Projektpartner: BZ Bildungszentrum Kassel; Institut Ingenium, Kassel; EWR AG, Worms

Nach oben

Lastverschiebungspotentiale von Gebäuden für Strom aus erneuerbaren Energien (LAGE-EE)

Das Projekt LAGE-EE beschäftigt sich mit dem Thema Nachfrageflexibilisierung mittels bedarfsorientierten Einsatzes von Power2Heat-Technologien in Gebäuden mit dem Ziel einen Beitrag zur Netzstabilität zu schaffen. Der Ansatz verfolgt die Prinzipien der Lastverschiebung hin zu Zeiten mit EE-Strom-Überschüssen durch den zeitlich angepassten Betrieb von Wärmepumpen aber auch direkten Strom-Wärme-Wandlern, z.B. Heizstab oder Nachtspeicheröfen. Mithilfe einer intelligenten, dezentralen Vernetzung in einem Steuerungssystem wird die Selbstregulierung von Stromerzeugung und Stromverbrauch über Wärmequellen in Verteilnetzen verfolgt.

Förderphase: 2015 - 2018

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Klaus David, Universität Kassel, ComTec

Projektpartner: Fraunhofer IBP; KIWIGRID, Dresden; Viessmann, Allendorf (Eder); EAM EnergieNetz Mitte, Kassel

Nach oben

Social Link

Die hohe Verbreitung und schnelle Innovationen moderner Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), insbesondere des Internets und des Mobilfunks, prägen die moderne Informationsgesellschaft nachhaltig. Die Technik ermöglicht eine jederzeitige Kommunikationsbereitschaft unabhängig von Ort und Zeit im Sinne des "always online". Für die Möglichkeit der Informationsaufnahme gilt ebenfalls "any  information, anywhere, anytime". Hierdurch entstehen vielfältige Veränderungen des Kommunikations- und Informationsverhaltens in der Gesellschaft.

Die herkömmlichen sozialen Regeln der Kommunikation gelten im modernen Kommunikations- und Informationszeitalter nicht mehr: Die Trennung zwischen beruflichem und privatem sowohl räumlich als auch zeitlich wird zunehmend aufgehoben. Dies ermöglicht neue Chancen, birgt aber auch Risiken - wie insbesondere das Risiko der permanenten Überforderung des Einzelnen.

Zentrales Ziel ist die interdisziplinäre Erforschung und Gestaltung eines neuen gesellschaftlichen Kommunikationsparadigmas (Social Link) für eine optimierte Gestaltung der Arbeit von Wissensarbeitern und die Unterstützung ihrer Work-Life-Balance.

Für diese Vision soll ein neuartiges Kommunikationsparadigma entwickelt werden, das die benötigte Aufmerksamkeit des Senders signifikant reduziert und durch selektive Informationszufuhr (z.B. basierend auf dem Benutzerkontext) den Empfänger entlastet. Langfristig soll das Kommunikationsparadigma auf weitere Zielgruppen ausgeweitet werden und neue technische Entwicklungen aufgreifen. Hierfür werden Methoden der interdisziplinären Technikgestaltung weiterentwickelt. Die beteiligten Disziplinen arbeiten von Anfang an in vier Arbeitsbereichen zusammen, um Grundlagen zu erarbeiten und Anforderungen zu formulieren, technische Demonstratoren und soziale Lösungen zu entwickeln und diese zu evaluieren.

Das Projekt "Social Link" wird im Rahmen der 6. Förderstaffel der hessischen Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE) gefördert. Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Klaus David, Universität Kassel, ComTec

Förderphase: 2014 - 2016

Projektpartner: Multimedia Kommunikation, TU Darmstadt; Kommunikationstechnik, Universität Kassel; Öffentliches Recht, Umwelt- und Technikrecht, Universität Kassel; Wirtschaftspsychologie, Universität Kassel; Marketing und Personalmanagement,
TU Darmstadt; Softwaretechnik für Ubiquitous-Computing-Anwendungen, Universität Kassel

Nach oben

Abgeschlossene Projekte